0049-(0)7383-942152 ul.boehme@t-online.de

<

Memory

Erinnerungsmodule für ein Hotel, welches einst ein Wasserturm war – Hamburg 2007

Mit Bildfolien beschichtete Glasscheiben, teilweise hinterleuchtet, Licht- und Toninstallationen

Im Rahmen der künstlerischen Intervention wurde versucht, mit Hilfe von 4 verschiedenen Erinnerungsmodulen die Atmosphäre eines alten Wasserturms zu bewahren.

weiterlesen

Denn selbst wenn die Außenmauern des alten Wasserturms auf der Sternschanze in Hamburg bleiben, erinnert doch sonst nicht mehr viel an das, was einmal diese Hülle beherbergte. Der Hotelgast erlebt ein modernes Inneres im Fünf-Sterne-Standard. Unmöglich für ihn,  die Atmosphäre zu erahnen, die hier herrschte:

Die riesigen Wasserflächen in den stählernen Becken reflektierten das Licht an Wände und Decken, die Spiegelungen auf den Wasserflächen wurden unwirklich verzerrt durch die sich leicht kräuselnden Wasseroberflächen, der Flügelschlag einer vorbeiflatternde Taube mutierte durch die Weite des Raumes und die glatte Oberfläche des Wasserspiegels zu  einem lauten, den Raum füllenden Hall. Wie kann diese Atmosphäre in Erinnerung gebracht werden?

Es wurden vier Erinnerungsmodule entwickelt, die im allen öffentlichen Zonen des Hotels eingesetzt werden.

Erinnerungsmodul 1:  Lichtreflexion. Licht reflektiert an Wänden und Decken und zeigt sich bewegende Wasserstrukturen.

Erinnerungsmodul 2:  Hall. Ein Wasserplätschern, ein fernes Nebelhorn tönt mit Hall.

Erinnerungsmodul 3:  Spiegelung. In gläsernen Flächen »spiegeln« sich alte Wasserrohre, Gemäuer, etc.

Erinnerungsmodul 4: Beschriftungen: Überall im alten Turm waren Schriftzeichen zu erkennen, deren Botschaften, Hieroglyphen gleich,    nicht mehr zu entschlüsseln waren. Ein Text über das Thema  „Erinnerung“ ist auf die Glaswände des Foyers geschrieben. Sein Inhalt ist nur zu ahnen.                        

 

MEMORY  implantierte ein Stück Vergangenheit in das Gebäude und  reflektiert, was Erinnerung sein kann.